Resilienz für Logopäd*innen - Die persönliche Widerstandskraft für den Therapiealltag stärken 


Die Arbeit von Logopäd*innen ist in vielerlei Hinsicht herausfordernd. Sie verlangt praktische Fähigkeiten und theoretisches Wissen über verschiedenste Störungsbilder, kommunikative Kompetenz und Einfühlungsvermögen für verschiedene Altersklassen und Patientengruppen. Die Konfrontation mit Patientenschicksalen, Krankheit, Stress, Erwartungen, Konflikten, Zeitdruck oder Widerständen kann dazu führen, dass die Leichtigkeit im Therapiealltag verloren geht. Hier kommt der Begriff Resilienz ins Spiel. 

Resilienz bezeichnet die persönliche Widerstandskraft einer Person im Umgang mit Konflikten, Stress und Herausforderungen. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnten übergeordnete Faktoren ermittelt werden, die das Entstehen von Resilienz positiv beeinflussen. Dazu gehören Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbststeuerung, Selbstwirksamkeit, Soziale Kompetenz, Aktive Bewältigungskompetenzen und Problemlösekompetenzen. 

In diesem Praxisseminar erhalten Sie einen umfassenden Überblick zum Thema Resilienz und lernen, ihre eigene Resilienz mit Hilfe von Fragebögen, Reflexionsübungen, (kreativen) Einzel- und Gruppenarbeiten einzuschätzen. Die Tipps und Anregungen im Seminar helfen Ihnen dabei, Ihre Resilienz zu stärken um trotz hoher Anforderungen und komplexer Arbeitsbedingungen kraftvoll und gelassen zu bleiben. 

Wollen Sie sich mit dem Resilienzkonzept vertraut machen und sind Sie neugierig, wie Sie ihre eigenen Ressourcen noch besser nutzen können? Dann sind Sie in diesem Seminar genau richtig!